Wappen
Brauhaus Binkert: Mainseidla

Amber Spezial

Bis in die Mitte des 19. Jahrhunderts wurden die meisten Biere nach obergäriger Brauart gebraut. Mit Einführung der Hefereinzucht und der untergärigen Pilsner Brauart wurden die obergärigen Biere mehr und mehr verdrängt.

Bis heute haben sich in Deutschland das Weißbier, das Kölsch und das Alt Bier gehalten. In England hielt man in Form der Ales und Stouts an der Obergärung fest.

Aus Amerika entwickelte sich in den letzten Jahren durch die Entstehung von zahlreichen neuen Kleinbrauereien ein Gegentrend zu dem Einheitsgeschmack der Großbrauereien. Auch in Deutschland und Bayern entwickeln sich derzeit neue Geschmackskreationen.

Unser naturtrübes Amber Spezial ist die fränkische Antwort auf diesen Trend. Wir verwenden auch hierfür ausschließlich einheimischen Hopfen aus den fränkischen Anbaugebieten.

Das Besondere dabei ist, dass der Hopfen nicht nur im Sudprozess, sondern auch zur Gärung und Lagerung gegeben wird. Die sogenannte Kalthopfung oder das „Hopfenstopfen“ in Kombination mit dem bernsteinfarbenen malzigen Charakter und der aromatischen obergärigen Vergärung ergeben somit ein Zusammenspiel von Aromen ganz besonderer Art.

Um diesen Eindruck auch intensiv erleben zu können, empfiehlt sich ein kelchförmiges Glas, welches die Aromen bündelt: das Main Seidla Amber. Eindeutig etwas für den Genießer. Der Stammwürzegehalt liegt bei 13,8%. Der Alkoholgehalt bei 5,9% vol. Flasche stehend lagern. Hefe nicht aufschütteln sondern möglichst blank einschenken für vollen Genuß.